Qigong als Weg zur Ganzheit

 

Qigong bietet auch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit ausgeglichen und gestärkt ihren Alltag zu meistern.

Um die Unterschiede zwischen Yin und Yang, den fundamentalen Gegensätzen des Lebens, kennenzulernen, geht es im Kinder-Qigong nicht nur still und entspannt zu, sondern auch bewegt und manchmal laut.

Im Kinder-Qigong geht es nicht um Leistung oder perfekte Ausführung von Übungen. Es geht vielmehr darum zu lernen, auf sich und seinen Körper zu hören, ihn wahrzunehmen und Spaß am Qigong zu haben.

Den Kindern und Jugendlichen werden altersgerechte Übungen vermittelt, die auch sehr gut zur Bewältigung des schulischen Alltags geeignet sind.

Weitere Informationen zum Kinder-Qigong

Bei Kindern werden die Übungen in Geschichten eingebettet, die ihre Phantasie anregen, ihr Einfühlungsvermögen fördern und ihre Sinne schulen. Ältere Kinder und Jugendliche werden vor allem mit den Themen Selbstbehauptung und Selbstwert an das Erwachsenen-Qigong herangeführt.

Zwei Übungsgeschichten mit CD finden Sie in meinem Buch „Qigong mit Kindern“.

Mit Hilfe von Qigong können Kinder und Jugendliche:

• ihre Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit steigern
• Haltungsschäden vorbeugen
• die Beweglichkeit der Wirbelsäule erhalten
• Körperkoordination schulen
• Aggressionen, Stress und Ängste abbauen
• ihr Selbstbewusstsein fördern
• ihr inneres Gleichgewicht stärken

Übungsanregungen hierzu finden Sie im Bildkartenset: 30 Qigong Bildkarten für Kinder.

Die positive Wirkung des Kinder-Qigong konnte ich zusammen mit Dr. Elke Opper in einer Studie nachweisen.

Möchten auch Sie mit Kindern Qigong praktizieren, dann besuchen Sie doch eine Weiterbildung von mir. Vorkenntnisse im Qigong sind dabei nicht erforderlich.